Über uns...

Wir, Jill und Tom, leben in Biwer (Luxemburg), sehr ruhig, umgeben von vielen schönen Wäldern. Ich bin Erzieherin und Naturpädagogin in einer Waldkita, Tom ist Förster, leidenschaftlicher Jäger und hält sich zudem noch eine Herde Soayschafe.

Ich bin Mitglied bei der Centrale du Chien de Chasse, im Deutschen Retrieverclub, im Retriever Club de France und im Retrieverclub Luxembourg.

 

Seit 1992 lebe ich nun mit eigenen Hunden zusammen und habe mich schon immer für Zucht, Hundetraining und als Kind besonders für Agility interessiert. 

Zudem habe ich meine Eltern auch mit meinem Traumjob "Hundezüchter und Hundefrisör" in den Wahnsinn getrieben.

Unsere Hunde sind  "Hauptberuflich" im Jagd- und Dummysport tätig. Mich interessieren aber fast alle Beschäftigungsmöglichkeiten rund um den Hund und so haben wir über die Jahre in verschiedene Bereiche hinein geschnuppert (Discdogging, Tricktraining, Dogdancing, Agility, Horse and Dogtrail).

 

1992 zog dann also Kim bei uns ein, eine super Golden Hündin die leider im Training nur sehr wenig Kooperation zeigte und auch sonst nicht unbedingt die Retrievertypischen Eigenschaften mit sich brachte...Angst vor Wasser, lauten Geräuschen und leider auch null Bringtrieb. Trotzdem war sie 14 Jahre lang der perfekte Familienhund den man überall mitnehmen konnte.

Als Kim 1 Jahr alt war hat uns ihre Züchterin besucht und meinte dann wir müssten sie unbedingt einmal Ausstellen und mit ihr Züchten, da sie so ein schöner Hund sei. Ganz zum Leidwesen meiner Eltern hatte ich das natürlich gehört und nervte sie von dem Tag an mit dem Wunsch zu züchten und einem zweiten Hund.

Nach Kims Tod kam 2006 dann Schoki zu uns. Schoki war von Anfang an immer sehr stur und eigensinnig, was das Training nicht gerade vereinfachte. Mit Schoki habe ich sehr viel über Hundeverhalten und verschiedene Trainingsmöglichkeiten gelernt. Auch meine ersten jagdlichen Prüfungen habe ich mit Schoki bestanden. Zudem meldete ich uns zum Fun-Agilitykursus an was uns lange Zeit ganz viel Spass gemacht hat. Das Thema Hundeverhalten und Erziehung hat mich immer mehr interessiert und so fing ich an verschiedene Seminare zu besuchen und auch selber etwas Training zu halten. Zudem übernahm ich verschiedene Posten beim Retrieverclub Luxemburg, unter anderem den Work and Fun Kurs. 

Leider erfüllte sich der Traum von einem kleinen Schoki-Junior nicht, da Schoki C-Hüften hat und somit nicht in Luxemburg zur Zucht zugelassen ist.

2008 kam dann Toppas, mein erster Hund aus Arbeitslinie hinzu. Auch mit Toppas trainiere ich viel und unheimlich gerne. Neben der Dummyarbeit und der jagdlichen Ausbildung, laufen wir auch im Fun-Agility. Wir starten regelmäßig bei verschiedenen Prüfungen, Field Trials und Workingtests. Seit 2013 trainieren wir auch Horse and Dogtrail. Toppas ist seit Ende 2015 in Prüfungsrente :-)

Toppas ist zudem ein zugelassener Deckrüde. Durch das viele Training und die vielen Seminare kam ich dann auch zum Trainerschein der CCC, wo ich von 2010 bis 2013 die Retriever auf die JEP vorbereitet habe. Ich übernahm zudem auch Sonderleitungen für Prüfungen, Seminare und den ersten Workingtest in Luxemburg. Da durch das viele Training und die Sonderleitungen meine Hunde immer etwas zu kurz kamen, habe ich meinen Trainerposten wieder aufgegeben.

2010 lernte ich Tom kennen und er hatte zu der Zeit einen Deutsch Drahthaar Rüden, Kliff. Die Zusammenführung unserer 3 Rüden gestaltetet sich leider nicht ganz unproblematisch. Schoki und Kliff wurden sofort dicke Freunde, Toppas jedoch konnte keine fast gleichaltrige unkastrierte Konkurrenz neben sich vertragen was den Alltag nicht gerade leicht machte.  

2013 verstarb Kliff unerwartet auf einer Treibjagd, was genau passiert ist wissen wir nicht. Er hatte wohl einen Schlaganfall...

Da man ja mit nur Rüden nicht züchten kann, kam im Januar 2014 endlich mal wieder eine Hündin ins Haus. Piper ist ein echter Schatz, man kann es anders gar nicht beschreiben. Piper ist immer mit Eifer bei der Sache, egal ob das nun das wöchentliche Dummytraining ist, Agility oder die Ausbildung zum Schulbesuchshund. Sie ist allem gegenüber aufgeschlossen und Menschen begegnet sie sicher und freundlich. Sie ist einfach nur genial und bis heute haben wir zusammen viele verschiedene Prüfungen bestanden, Highlight war der Erste Platz mit CACT in Saint Benoît beim schwierigsten Field Trial Frankreichs.

 

Ich habe in den letzten Jahren sehr viele schöne Hundeerfahrungen machen dürfen, aber einen Wurf groß zu ziehen übertrifft alles. Gemeinsam mit Piper die Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht zu erleben ist einfach nur wunderschön, auch wenn die ersten Tage eine emotionale Achterbahnfahrt waren: Neu-Mama und Neuzüchter ;-) Man wächst halt mit seinen Aufgaben...

Aus unserem ersten Wurf bleibt Ormenel "Lou" bei uns. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen da es nur wenige Unterschiede zwischen den 3 Hündinnen gab. Am Ende hat Lou mit ihrem aufgeweckten Charakter und tollen Farbe überzeugt ;-) Auch Lou soll mich später in die Wald-Kita begleiten.